LARP und ich

Aufsatzsammlung zum MittelPunkt 2012

Warum glauben wir, dass fette Elfen schlechte Spieler sind? Welchen Reiz üben extreme Rollenspielerfahrungen auf die Teilnehmer aus? Und was können Plotschreiber von Joseph Campbells Der Held mit den tausend Gesichtern lernen? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich die Autoren dieser Aufsatzsammlung. Ihre Beiträge handeln von unserem Verhältnis zu LARP und anderen LARPern, von uns als Helden und Autoren sowie davon, was wir im LARP lernen und erleben können.

Zusammengestellt und aufbereitet anlässlich der Live-Rollenspiel-Konferenz MittelPunkt 2012.

Aus dem Inhalt:

• Jedem sein LARP – Warum jeder im Live-Rollenspiel seinen Platz finden kann und wieso Toleranz dabei eine so wichtige Rolle spielt … (Christian Mayer)

• Warum wir glauben, dass fette Elfen schlechte Spieler sind – Die Macht des Diskurses im Live-Rollenspiel: Rollen von Gewicht (Carl David Habbe)

• How to become a god – A polemic … or a toolbox (Rafael Bienia)

• Das LARP mit den tausend Gesichtern – Die Verwendung mythischer Strukturen im Live-Rollenspiel (Nathan Hook)

• Live-Rollenspiel und Rollenstellen als Selbsterfahrung verschiedener Persönlichkeitsanteile (Klaus Peill)

• Positive Negativ-Erfahrungen im Extrem-Rollenspiel (Markus Montola)


104 Seiten, 14,8 x 21 cm

Januar 2012

ISBN 978-3-938922-35-4

9,90 Euro

Cover - zum Vergrößern klicken

Das Buch ist im Fachhandel und direkt im Zauberfeder-Shop erhältlich

Ein besonderer Dank gilt, neben dem Deutschen Liverollenspiel-Verband, der Gilde der Drachenreiter e.V. und dem Team des MittelPunkts 2012, den Sponsoren McOnis Handelskontor (www.mconis.de), Mittelalterlive (www.mittelalterlive.com), Mystische Bauten (http://mystischebauten.jimdo.com), RPC Germany (www.rpc-germany.de), Phönix Carta (www.phoenixlarp.de), RML-Community (www.RML-Community.de) sowie Live Adventure (www.live-adventure.de), die dieses Projekt erst ermöglicht haben.

Zurück zum Verlagsprogramm